Die schönsten Orte in Schwaben

erkundeten wir die Region Schwaben und konnten hier viel Interessantes entdecken: schöne alte Städte, majestätische Schlösser, imposante Kirchen und zuckersüße Tierbegegnungen. Unsere Tour führte uns von der Zwei-Länder-Stadt Ulm/Neu-Ulm zum Kloster Roggenburg und weiter zu einer Alpakawanderung in Jettingen-Scheppach nach Augsburg. Von hier aus ging es weiter zum Schloss Harburg und der Fuchsien- und Wallfahrtsstadt Wemding, bis wir schließlich in der historischen Stadt Nördlingen das Ende unserer Reise erreichten.

Wissenswertes über Schwaben

Zu Schwaben gehören die Weltkulturerbestadt Augsburg sowie sechs weitere spannende Regionen. Die Region beeindruckt mit einer Fülle historischer Städte sowie einem breiten Angebot an Aktivitäten: Kirchen, Klöster, Schlösser und Museen wechseln sich ab mit historischen Stadtbildern und attraktiven Familienzielen. Viele Sehenswürdigkeiten sind durch die Romantische Straße, Deutschlands berühmteste Ferienstraße, miteinander verbunden. Darüber hinaus ist Bayerisch-Schwaben eine abwechslungsreiche Region für Naturliebhaber: ob Fluss-Hopping mit dem Fahrrad, Erdgeschichte im Geopark Ries oder der Bayerisch-Schwäbische Pilgerweg.

Um die Region besser kennen zu lernen, lohnt sich dieser Blog. Derzeit gibt es 20 Lauschtouren in ganz Bayerisch-Schwaben, die Sie unabhängig von Öffnungszeiten oder Stadtführungsterminen individuell anhören können. Sie können sich per GPS von Lauschpunkt zu Lauschpunkt navigieren lassen und erhalten interessante Informationen über die Region und ihre Sehenswürdigkeiten.

Städte, Schlösser & Aktivitäten – die schönsten Orte in Schwaben

Kloster Roggenburg

Das Kloster Roggenburg, etwa 30 km südöstlich von Ulm gelegen und 1126 gegründet, ist ein Kloster des Prämonstratenserordens. Heute befinden sich auf dem Klostergelände ein Bildungszentrum, ein Museum, ein Klosterladen und ein Klostergarten mit Efeulabyrinth und Kräutergarten. Herzstück ist die Klosterkirche Mariä Himmelfahrt“, eines der bedeutendsten Bauwerke des Rokoko in Schwaben, das 1758 fertiggestellt wurde.

Eine Alpakawanderung mit Sajama Lama

Wuscheliges Fell, große braune Kulleraugen und ein freundlicher Blick: Es dauert keine Minute, bis man Alpakas in sein Herz geschlossen hat Das Wandern mit Alpakas ist ein ganz besonderes Abenteuer, das man hier in Bayerisch-Schwaben auf der Lama- und Alpakafarm Sajama Lama erleben kann.

Um die Lamas und Alpakas ein wenig näher kennenzulernen, gingen wir in ihre Gehege und wurden freudig begrüßt. Da wir ein paar Leckerlis für die kleinen Kerle in der Hand hatten, war die Scheu der Tiere nicht groß. Nach der Fütterungsrunde machten wir einen 1,5-stündigen Spaziergang über Wiesen, Felder und Waldwege. Als wir wieder am Gehege ankamen, konnten wir die Alpakas und Lamas noch eine Weile beobachten und ein paar Erinnerungsfotos machen. Was für ein tolles Erlebnis!

Schloss Harburg

Die Burg Harburg liegt an der Romantischen Straße und ist eine der größten, ältesten und am besten erhaltenen Burganlagen in Süddeutschland. Die Geschichte der ehemaligen staufischen Reichsburg reicht bis ins Jahr 1150 zurück. Besonders bemerkenswert ist, dass die Harburg im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Belagerungen, Schlachten und Kriege überstanden hat. Sie diente als Residenz und Regierungssitz der Herrscher und als Empfangsort für kaiserliche und königliche Prominenz. Eine einstündige Führung durch das Schloss gab uns einen Einblick in die frühere Zeit und veranschaulichte sehr schön die Geschichte der sehr gut erhaltenen Anlage.

Die mittelalterliche Stadt Nördlingen & das Nördlinger Ries

„Die schönsten Ecken sind rund“ – mit diesem Slogan wirbt die an der „Romantischen Straße“ gelegene Stadt Nördlingen für sich und ihre beeindruckende, rundum begehbare Stadtmauer, die einzigartig in Deutschland ist. Nördlingen ist eine Kreisstadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries im Nördlinger Ries, dem Einschlagkrater eines Meteoriten, der hier vor 15 Millionen Jahren einschlug. Durch die wissenschaftliche Erforschung des Riesereignisses wurde Nördlingen weltweit bekannt. Auf dem 4,8 km langen historischen Rundgang, der sehr gut beschildert ist, konnten wir die Stadt näher erkunden und die wichtigsten Gebäude und Sehenswürdigkeiten kennenlernen.

1) In Deutschland leben 8 Millionen Schwaben. Die meisten von ihnen im Bundesland Baden-Württemberg im Süden, einige sogar in Bayern. Wir nennen das Gebiet, in dem wir leben, „Ländle“ (Dialektform für kleines Land). Die Hauptstadt des „Ländle“ ist Stuttgart.

2) Wir sprechen Schwäbisch, einen deutschen Dialekt, der von anderen Deutschen meistens nicht verstanden wird. Beispiel? Marmelade heißt auf Hochdeutsch „Marmelade“, auf Schwäbisch nennen wir sie „Gsälz“. Und wir lieben es, dass uns niemand versteht. Wir haben sogar eine Werbekampagne mit dem Slogan „Wir können alles. Außer Hochdeutsch“, was bedeutet: „Wir können alles. Außer Hochdeutsch (sprechen).“

3) Wir können alles! Wir haben das Auto erfunden, die Zeitung, die BHs. Albert Einstein war Schwabe, wir haben Mercedes, Porsche und wir haben die schwäbische „Kehrwoche“, eine Hausputztradition, die jeden Samstag in die Brüche geht. Aber unsere Häuser und Bürgersteige sind wirklich ziemlich sauber.

4) Man sagt, die Schwaben seien die „deutschen Schotten“. Nun, wir sind nicht geizig, aber eines unserer wichtigsten Lebensmottos ist „schaffe, schaffe, Häusle baue“, was bedeutet: „arbeite, arbeite, baue ein Haus“. Also ja, wir sind die sparsamen und fleißigen Deutschen.

5) Aber wir wissen auch, wie man feiert. Zweimal im Jahr gibt es ein großes Volksfest auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart, und das im Herbst ist das zweitgrößte Bierfest der Welt nach dem Oktoberfest in München.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*